Zum Hauptinhalt springen
LANUV-NRW-Logo
19.2

Übernachtung in Wintersportorten

Ganzjahrestoursimus mit steigenden Übernachtungszahlen im Sommer und Winter

Anzahl der Übernachtungen in Winterberg in der Sommer- und Wintersaison im Zeitraum 2004/2005-2019/2020 (Datengrundlage: IT.NRW).

Datenstand 2019/2020
Messgröße Übernachtungen in Winterberg differenziert nach Winter- und Sommersaison
Räumliche Abdeckung Winterberg
Datenquelle IT.NRW
Fortschreibungsturnus jährlich
DPSIR-Indikator Response
  • Bezug zum Klimawandel

    Durch den Klimawandel wird sich die Schneesaison und damit die guten Bedingungen für den Wintersport immer weiter verkürzen. Folglich könnten die Übernachtungszahlen in Wintersportorten sinken. Schwankungen zwischen schneereichen und schneearmen Wintern erschweren zudem eine langfristige Planung und können massive Ausfälle in den Übernachtungszahlen einzelner Jahre mit sich bringen. Der Trend der warmen Winter könnte in Zukunft auch dazu führen, dass Urlauber von vornherein „schneesichere“ Gebiete bevorzugen und die Wintersportorte in NRW nicht mehr in Betracht ziehen. Durch die steigenden Temperaturen können sich für Wintersportorte aber vor allem in den wärmeren Monaten auch Chancen im Sommertourismus ergeben.

  • Definition und Berechnung

    Betrachtet wird die Anzahl an Übernachtungen in dem Wintersportort Winterberg. Neben der Entwicklung der Übernachtungszahlen wird ebenfalls die Entwicklung der Saisonalität der Übernachtungen untersucht. Die Saisonalität von Übernachtungen kann mit dem Verhältnis zwischen den Übernachtungen in der Nebensaison (Sommer) und den Übernachtungen in der Hauptsaison (Winter) angegeben werden. Bei einem Verhältnis von eins würde also ein Gleichgewicht herrschen.

    Für alle Zeitreihen erfolgt eine Trendberechnung nach der Methode des Umweltbundesamtes zum Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, kurz "DAS - Methode" genannt. Die Entwicklung der Trends wird tabellarisch dargestellt. Zusätzlich wird die Veränderung über die Zeitreihe berechnet. Für eine kurze Einführung in die Trendberechnung steht ihnen die Seite zur Methodik im Serviceteil zur Verfügung. 

  • Zeitreihe und Trend

    Für die gesamte Zeitreihe (Wintersaison 2004/2005 - Sommer 2020) liegt die mittlere jährliche Anzahl der touristischen Übernachtungen in Winterberg in der Wintersaison bei rund 498.300. Für die Sommersaison liegt dieser Wert bei rund 495.250. Insgesamt gibt is im Mittel rund 995.560 Übernachtungen pro Jahr. Das Verhältnis der Saisonalität liegt im Mittel bei 1,01.

    Bei der statistischen Betrachtung der Anzahl der Übernachtungen nach der "DAS - Methode" ist festzustellen, dass diese seit Aufzeichnungsbeginn sowohl im Sommer als auch im Winter bis hin zu Rekordwerten im Jahr 2018/2019 statistisch signifikant linear ansteigen. Vergleicht man den Anfangswert der jeweiligen linearen Trendgeraden mit dem Endwert, so ergibt sich für die Wintersaison ein Anstieg von ca. 214.740 Übernachtungen, für die Sommersaison ein Anstieg von rund 149.900 Übernachtungen und gesamt um rund 336.230 zusätzlichen Übernachtungen.

    Doch anders als mit Blick auf die verschlechterten natürlichen Bedingungen für den Wintersport vermutet, steigt allgemein die Anzahl der Übernachtungen in Winterberg an – sowohl in der Winter- als auch in der Sommersaison. Dies spricht dafür, dass es Winterberg trotz der erschwerten Bedingungen gelingt, weiterhin eine attraktive Tourismusdestination zu sein und sich mit den vorhandenen Angeboten zu einem Ganzjahresziel weiterentwickelt hat.

    Anzahl der Übernachtungen
    (2004/05-2019/20)
    TrendMittelwertÄnderung
    im Winter+s498.316+ 214.739
    im Sommer+s495.247+ 149.886
    gesamt+s993.562+ 336.228
    Saisonalitätkt1,01-
  • Legende Trendsymbole

    Trendbeschreibung

    kssteigender Trend
    kffallender Trend
    kuTrend mit Trendumkehr: zuerst fallend, dann steigend
    knTrend mit Trendumkehr: zuerst steigend, dann fallend
    kqfallender quadratischer Trend
    ktkein Trend

    Trendbewertung

    +s+f+u
    +n+q
    günstige Entwicklung
    -s-f-u
    -n-q
    ungünstige Entwicklung
    kskfku
    knkqkt
    keine Bewertung der Entwicklung möglich oder gleichzeitig günstige und ungünstige Entwicklungsaspekte vorhanden

     

  • Stärken des Indikators

  • Schwächen des Indikators

  • Weiterentwicklung des Indikators

  • Datenquellen / Ergänzungen

Saison 2004/2005 2005/2006 2006/2007 2007/2008 2008/2009 2009/2010 2010/2011 2011/2012 2012/2013 2013/2014 2014/2015 2015/2016 2016/2017 2017/2018 2018/2019 2019/2020
Übernachtungen Winter 423341 450677 355195 395376 437896 414361 422857 560083 572803 513186 527965 550282 612333 629387 636507 470799
Übernachtungen Sommer 425291 425211 412546 440180 428793 431073 529148 562489 520406 509110 514954 538612 544744 561152 581658 498581