Zum Hauptinhalt springen
LANUV-NRW-Logo
13.3

Öffentliche und private Grünflächen

Parks sind gut fürs Klima - private Gärten auch!

Flächennutzungsarten mit jeweiligem Anteil der Grünflächen in Nettetal, Soest, Oberhausen und Herne mit Stand 2017-2018 (Datengrundlage: Geobasis.NRW).

Datenstand 2017/18
Messgröße Gesamter Grünflächenanteil einer Stadt nach öffentlich zugänglich, teilweise öffentlich zugänglich, landwirtschaftlichen und privaten Grundstücken gegliegert
Räumliche Abdeckung Nettetal, Soest, Oberhausen und Herne
Datenquelle Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), Erhebungen im Rahmen des Gründachkatasters
Fortschreibungsturnus alle 5 Jahre
DPSIR-Indikator Response
  • Bezug zum Klimawandel

    In Folge des Klimawandels muss damit gerechnet werden, dass Extremwetterereignisse wie Hitzewellen und Starkregen häufiger und deutlich ausgeprägter auftreten werden. Öffentliche und private Grünflächen sind Bestandteil der „grünen Infrastruktur“ einer Stadt und tragen dazu bei, die Folgen dieser Extremwetterereignisse abzumildern. Auch dienen sie als Aufenthaltsraum für die Bevölkerung. Grünflächen können vor allem an Hitzetagen die Aufenthaltsqualität in einer Stadt deutlich verbessern und bieten gleichzeitig eine wichtige Grundlage für ein effizientes Regenwassermanagement.

  • Definition und Berechnung

    Zur Erfassung aller Grünflächen in vier Beispielstädten (Herne, Oberhausen, Nettetal und Soest) wurden Luftbilder, die alle einen Aufnahmezeitpunkt zwischen März 2017 und Juni 2018 abbilden, hinsichtlich des Vegetationsanteils in den Stadtgebieten ausgewertet. Die so erfassten Grünflächen wurden anhand des ALKIS-Flächennutzungsdatensatzes verschiedenen Flächennutzungen zugeordnet. Dadurch ist eine grobe Einschätzung möglich, welchen Anteil in einer Stadt öffentliche Grünflächen ausmachen, wie z.B. Parks, und welcher Anteil beispielsweise in Wohnbereichen liegt und somit eher zum privaten Raum zu zählen ist. Dieser Indikator soll zukünftig alle fünf Jahre fortgeschrieben werden, um eventuelle Änderungen der Grünflächenanteile zu beobachten. 

  • Zeitreihe und Trend

    Aktuell liegt nur ein Datenerfassungszeitpunkt vor, daher kann nur die aktuelle Situation zur Grünflächenverteilung in den vier exemplarischen Städten Oberhausen, Herne, Soest und Nettetal beschrieben werden.

    Der Gesamtvegetationsanteil spiegelt deutlich die Besiedelungsdichte der einzelnen Städte wider: Herne weist den geringsten Anteil mit 55,4 % auf, gefolgt von Oberhausen mit 62,1 %. Bei den kleineren Städten macht sich ebenfalls die Struktur bemerkbar: Soest hat mit seiner kompakten Stadtstruktur mit umgebenden Landwirtschaftsflächen den höchsten Vegetationsanteil von 84,3 %, im Vergleich zu Nettetal mit 78,6 %. 
    In der Gegenüberstellung der Großstädte mit den Mittelstädten zeigt sich, dass die Bedeutung von privaten Grünflächen zunimmt (ca. 12 % private Grünflächen in den Großstädten gegenüber etwa 4 % in den Mittelstädten). Die teilweise öffentlich zugänglichen Flächen sind in den vier Städten sehr heterogen, auch was ihren Grünflächenanteil angeht. Der hohe Grünflächenanteil der Mittelstädte lässt sich auf den Anteil der landwirtschaftlichen Flächen begründen, der insbesondere in Soest mit 68 % sehr hoch ist.

    Anteil Grünflächen
    in % (2017/2018)
    NettetalSoestOberhausenHerne
    öffentlich25,511,424,830,5
    privat4,04,612,412,0
    teilweise öffentlich zugänglich1,91,316,55,0
    landwirtschaftlich47,267,08,37,8
    gesamt78,684,362,155,4
  • Legende Trendsymbole

    Trendbeschreibung

    kssteigender Trend
    kffallender Trend
    kuTrend mit Trendumkehr: zuerst fallend, dann steigend
    knTrend mit Trendumkehr: zuerst steigend, dann fallend
    kqfallender quadratischer Trend
    ktkein Trend

    Trendbewertung

    +s+f+u
    +n+q
    günstige Entwicklung
    -s-f-u
    -n-q
    ungünstige Entwicklung
    kskfku
    knkqkt
    keine Bewertung der Entwicklung möglich oder gleichzeitig günstige und ungünstige Entwicklungsaspekte vorhanden

     

  • Stärken des Indikators

  • Schwächen des Indikators

  • Weiterentwicklung des Indikators

  • Datenquellen / Ergänzungen

Indikatoren des Handlungsfeldes Stadtentwicklung und kommunale Planung

Stadt Nettetal Soest Oberhausen Herne
öffentliche Flächen ohne Grünflächen 8,3 8 14,4 18,2
öffentliche Grünflächen 25,5 11,4 33,2 30,5
private Flächen ohne Grünflächen 4,7 3,9 12,4 14,7
private Grünflächen 4 4,6 12,4 12
teilweise öffentlich zugängliche Flächen ohne Grünflächen 5 3,2 3,2 11,2
teilweise öffentlich zugängliche Grünflächen 1,9 1,3 12 5
Landwirtschaftliche Flächen ohne Grünflächen 3,5 0,7 8 0,4
Landwirtschaftliche Grünflächen 47,2 67 4,5 7,8