Zum Hauptinhalt springen
LANUV-NRW-Logo
2.1

Durchschnittliche Jahresniederschlagssumme

Niederschläge sind sehr variabel

Mittlere Jahresniederschlagssumme in NRW im Zeitraum 1881-2021 (Datengrundlage: DWD). Zusätzlich eingetragen sind die Mittelwerte einzelner Klimanormalperioden (1881-1910, 1951-1980, 1991-2020).

Datenstand 31.12.2021
Messgröße Durchschnittliche Jahresniederschlagssumme, in mm
Räumliche Abdeckung Nordrhein-Westfalen (NRW)
Datenquelle Deutscher Wetterdienst (DWD)
Fortschreibungsturnus jährlich
DPSIR-Indikator State
  • Bezug zum Klimawandel

    Die Veränderung des Niederschlags ist eine Folge der Temperaturänderung. Die Temperaturzunahme wirkt sich unter anderem auf den Wasserdampfgehalt der Luft (+7 % bei + 1 K) und auf die Zirkulationssysteme der Erde aus, so dass sich Niederschlagsmuster regional ändern können. Allen voran spielt hier die Abschwächung des jet streams eine zentrale Rolle, denn durch dessen Abschwächung können Hoch- und Tiefdruckgebiete für lange Zeit an Ort und Stelle verharren und so für Trockenheit aber auch extreme Niederschlagsmengen sorgen. Insgesamt steht einer wärmeren Atmopshäre jedoch mehr Wasserdampf und somit mehr Energie und Wassermengen zur Verfügung, die Niederschläge extremer machen können. Zuzüglich wirken anthropogene Nutzungen und Beeinträchtigungen bereits regional unterschiedlich auf den Wasserhaushalt ein. Sie überlagern sich mit Klimafolgen. Die Ursache-Wirkungsbeziehungen können deshalb sehr komplex sein.

  • Definition und Berechnung

    Als Indikator wird das NRW-Gebietsmittel für die Jahresniederschlagssumme (Kalenderjahr) verwendet. Die Gebietsmittel werden aus Flächenkarten des Niederschlags berechnet. Die Flächenkarten basieren auf Messungen des Deutschen Wetterdienstes und wurden unter Berücksichtigung der Geländetopographie auf ein Raster von 1 km × 1 km interpoliert. Die Karten liegen in jährlicher Auflösung vor und beziehen sich auf den Zeitraum von 1881 bis zum aktuellen Jahr.

    Dargestellt wird die jährliche Niederschlagssumme in Millimeter (mm) seit Beginn der Messungen 1881. Die Mittelwerte für unterschiedliche Zeiträume und aller Klimanormalperioden im Messzeitraum werden tabellarisch aufgelistet sowie die Mittelwerte für ausgewählte Klimanormalperioden in die Grafik eingezeichnet.

    Für alle Zeitreihen erfolgt eine Trendberechnung nach der Methode des Umweltbundesamtes zum Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, kurz "DAS - Methode" genannt. Die Entwicklung der Trends wird tabellarisch dargestellt. Zusätzlich wird die Veränderung in Millimeter (mm) über die Zeitreihe berechnet.  Für eine kurze Einführung in die Trendberechnung steht ihnen die Seite zur Methodik im Serviceteil zur Verfügung.

  • Zeitreihe und Trend

    Aktuell (letzte 30-Jahres-Periode 1991-2020) werden in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich 870 mm Niederschlag pro Jahr gemessen. Im Vergleich zur ersten verfügbaren Klimanormalperiode 1881-1910 (808 mm) ergibt sich eine Zunahme der mittleren jährlichen Niederschlagssumme um 62 mm. Der Vergleich der Klimanormalperiode 1951-1980 mit den letzten 30 Jahren ergibt eine Zunahme der mittleren jährlichen Niederschlagssumme um 13 mm.

    Für die gesamte Zeitreihe (1881-2021) beträgt die mittlere jährliche Niederschlagssumme in NRW 845 mm, für die Zeitreihe ab 1951 liegt dieser Mittelwert bei rund 871 mm.

    Über die gesamte Zeitreihe hinweg besteht ein signifikant steigender Trend, der entlang einer linearen Trendgerade (Vergleich Anfangs- und Endwert, berechnet nach der "DAS - Methode") eine Zunahme der jährlichen Niederschlagssumme um rund 81 mm ergibt. Betrachtet man die Zeitreihe ab 1951, so ergibt sich hier kein signifikanter Trend mehr. Dafür sind die Niederschlagssummen zu variabel und die Entwicklung ab 2010 in eine negative Entwicklung verhindert eine signifikante Trendberechnung. Aus diesem Grund kann hier kein Veränderungswert angegeben werden. Analog zum neuen Klimabericht NRW soll hier aufgrund der zuletzt sehr rückläufigen Entwicklung ab 2010 die Entwicklung ab 1991 betrachtet werden. Die letzten 31 Jahre sind nach der "DAS - Methode" signifikant fallend. Vergleicht man hier den ersten und letzten Wert der linearen Trendgerade, so ergibt sich eine deutliche Reduktion der jährlichen Niederschlagsmenge um -167 mm.

    In der Zeitreihe ist allgemein erkennbar, dass die 1970er Jahre in Nordrhein-Westfalen auffällig niederschlagsarm waren. Möglicherweise spiegelt sich hier die atlantische Klimaanomalie mit deutlich kühleren Oberflächentemperaturen in den Niederschlagsmesswerten wider. Das Wettergeschehen in unserem Land ist häufig durch Westwetterlagen mit Zustrom atlantischer Luftmassen geprägt. Auch die 2010er Jahre zeigen im Vergleich zum langjährigen Mittel unterdurchschnittliche Jahressummen. Dies kann mit der klimawandelbedingten Schwächung des jet streams und dem dadurch verursachten Auftreten von langer Zeit stationären Hochdruckgebieten in Verbindung gebracht werden. Insbesondere 2018 weist mit 618 mm eine deutlich unterdurchschnittliche Niederschlagssumme auf und zählt als das 5. niederschlagsärmste Jahr seit Aufzeichnungsbeginn 1881.

    Das bisher trockenste Jahr mit nur 501 mm war 1959, das bis dahin niederschlagsreichste Jahr war mit 1138 mm 1966. Das in den Indikatoren 2.4 und 2.5 auffällige Jahr 2007 folgt auf Rang 3 mit 1128 mm. 

    mittlere Jahresnieder-
    schlagssumme in mm
    TrendMittelwertÄnderung
    1881-2021+s845+81
    1951-2021kt871-
    1991-2021-f870-167
    Klimanormalperiode
    in mm
    1881-
    1910
    1891-
    1920
    1901-
    1930
    1911-
    1940
    1921-
    1950
    1931-
    1960
    1941-
    1970
    1951-
    1980
    1961-
    1990
    1971
    -2000
    1981-
    2010
    1991-
    2020
    1992-
    2021
    Mittlere
    Jahresniederschlagssumme
    808815832862831838869857875873918870873
  • Legende Trendsymbole

    Trendbeschreibung

    kssteigender Trend
    kffallender Trend
    kuTrend mit Trendumkehr: zuerst fallend, dann steigend
    knTrend mit Trendumkehr: zuerst steigend, dann fallend
    kqfallender quadratischer Trend
    ktkein Trend

    Trendbewertung

    +s+f+u
    +n+q
    günstige Entwicklung
    -s-f-u
    -n-q
    ungünstige Entwicklung
    kskfku
    knkqkt
    keine Bewertung der Entwicklung möglich oder gleichzeitig günstige und ungünstige Entwicklungsaspekte vorhanden

     

  • Stärken des Indikators

  • Schwächen des Indikators

  • Weiterentwicklung des Indikators

  • Datenquellen / Ergänzungen

Klimaentwicklung Niederschlag

Datentabelle (2.1-01)

Jahr 1881 1882 1883 1884 1885 1886 1887 1888 1889 1890 1891 1892 1893 1894 1895 1896 1897 1898 1899 1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909 1910 1911 1912 1913 1914 1915 1916 1917 1918 1919 1920 1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971 1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021
Niederschlagssumme 792 1032 755 808 735 765 621 815 768 824 803 659 706 891 839 781 806 830 770 864 868 843 895 682 943 895 736 757 864 893 603 954 833 902 858 886 789 823 764 708 568 892 910 890 940 1012 893 872 615 880 864 793 660 700 853 906 790 839 892 894 860 711 738 993 881 838 758 866 742 886 897 906 650 984 789 974 947 1001 501 1025 1056 829 697 648 1133 1138 928 904 782 1020 643 721 734 1004 697 628 851 819 896 906 1111 805 865 1023 843 970 987 982 764 870 735 917 1042 1007 875 733 779 1126 926 919 1002 1085 762 958 886 842 1128 851 878 870 754 817 721 820 835 771 875 618 815 741 841
Mittelwerte 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808 808                                                                                 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857 857                     870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870 870