Zum Hauptinhalt springen
LANUV-NRW-Logo
4.10

Wasserentnahme der öffentlichen Wasserversorgung

Heiße Sommer führen zu einem erhöhten Bedarf der öffentlichen Wasserversorgung

Wasserentnahmemengen nach dem WasEG für Trink- und Brauchwasser im Sektor öffentliche Trinkwasserversorgung 2012-2020. Die Daten für 2019 und 2020 sind vorläufig (Datengrundlage: LANUV NRW).

Datenstand 31.12.2020
Messgröße Menge der Wasserentnahme, Mrd m³/Jahr
Räumliche Abdeckung Nordrhein-Westfalen (NRW)
Datenquelle Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Fortschreibungsturnus jährlich
DPSIR-Indikator Impact
  • Bezug zum Klimawandel

    Das durch die Temperaturzunahme schwindendende polare Meereis führt dazu, dass der Polarfront-Jetstream stärker mäandriert. In Folge dessen können sich sehr warme und trockene Wetterlagen über längere Zeiträume im Jahresverlauf in NRW etablieren. Ein Paradebeispiel hierfür ist das Jahr 2018, das eine besonders heiße und trockene Witterungs-Periode auswies. Anhand der beobachteten Daten sowie den Klima-Projektionen zeigt sich, dass in den Sommermonaten die Gefahr für Trockenstress zugenommen hat und auch weiter zunehmen wird. Hitzetage und Trockenheit sorgen für erhöhten Trinkwasserverbrauch, vor allem, weil mehr Wasser für den Garten und die Freizeitgestaltung, wie zum Beispiel Pools, genutzt wird.

  • Definition und Berechnung

    Mit Hilfe des Wasserverbrauches innerhalb der öffentlichen Trinkwasserversorgung, welcher im Rahmen des Wasserentnahmeentgeltgesetzes NRW (WasEG) erfasst wird, ist es möglich, indirekt den Einfluss extremer Hitze und Trockenheit auf den Wasserverbrauch zu erfassen. Als Indikator wird die im Rahmen des WasEG erfasste Menge der Wasserentnahme für Trink- und Brauchwasser im Wirtschaftszweig „Wasserversorgung (öffentliche Trinkwasserversorgung)“ verwendet. Die Einheit hierfür sind Milliarden Kubikmeter pro Jahr (Mrd m3/Jahr). Systematisch nach Wirtschaftszweigen unterteilt liegen die Wasserentnahmen für die öffentliche Trinkwasserversorgung (Trink- und Brauchwasser) ab dem Jahr 2012 bis 2020 vor. Aufgrund der Festsetzungsfrist von 2 Jahren handelt es sich bei den Daten 2019 und 2020 um vorläufige Daten.

    Für alle Zeitreihen erfolgt eine Trendberechnung nach der Methode des Umweltbundesamtes zum Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, kurz "DAS - Methode" genannt. Die Entwicklung der Trends wird tabellarisch dargestellt. Zusätzlich wird die Veränderung über die Zeitreihe berechnet. Für eine kurze Einführung in die Trendberechnung steht ihnen die Seite zur Methodik im Serviceteil zur Verfügung.

  • Zeitreihe und Trend

    Für den Zeitraum 2012-2020 liegen die mittleren jährlichen Wasserentnahmen für die öffentliche Trinkwasserversorgung bei eine Menge von 1,1 Mrd m3/Jahr.

    Bei Betrachtung der relativ kurzen Zeitreihe erkennt man eine ganz leichte Zunahme der Wasserentnahmemenge. Die Trendanalyse nach der "DAS - Methode" ergibt auch, dass sich bereits ein statistisch signifikanter linear steigender Trend feststellen lässt. Der Unterschied zwischen Anfangs- und Endwert der linearen Trendgerade liegt bei  +0,076 Mrd m³/Jahr.

    Es lässt sich an dieser Zeitreihe ablesen, dass das Jahr 2018 mit seiner Trockenheit und andauernd hohen Temperaturen zum bisher höchsten Wert bei der Entnahme für Trinkwasser geführt hat. Nachdem die Wasserentnahmemenge 2019 deutlich unter der Menge von 2018 lag, stieg sie im Jahr 2020 wieder an und lag knapp unter der Menge von 2018. Der Anstieg in 2020 ist neben den hohen Temperaturen möglicherweise zusätzlich auf die Coronapandemie zurückzuführen. Durch Lockdown und geschlossene Schwimmbäder haben viele Menschen einen Pool gekauft und Zuhause "Urlaub" gemacht.

    Wasserentnahme
    in Mrd m³/Jahr (2012-2020)
    TrendMittelwertÄnderung
    Mittlere öffentliche Trinkwasserentnahme-s1,1+0,076
  • Legende Trendsymbole

    Trendbeschreibung

    kssteigender Trend
    kffallender Trend
    kuTrend mit Trendumkehr: zuerst fallend, dann steigend
    knTrend mit Trendumkehr: zuerst steigend, dann fallend
    kqfallender quadratischer Trend
    ktkein Trend

    Trendbewertung

    +s+f+u
    +n+q
    günstige Entwicklung
    -s-f-u
    -n-q
    ungünstige Entwicklung
    kskfku
    knkqkt
    keine Bewertung der Entwicklung möglich oder gleichzeitig günstige und ungünstige Entwicklungsaspekte vorhanden

     

  • Stärken des Indikators

  • Schwächen des Indikators

  • Weiterentwicklung des Indikators

  • Datenquellen / Ergänzungen

Handlungsfeld Wasserwirtschaft und Hochwasserschutz

Jahr 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Wasserversorgung (öffentl. Trinkwasserversorgung) Trink- und Brauchwasser 1,075 1,07 1,061 1,083 1,104 1,113 1,145 1,124 1,136