Zum Hauptinhalt springen
LANUV-NRW-Logo
6.8

Jagdstrecke Schwarzwild

Mehr Schwarzwild - Herausforderung für Wildschadenabwehr und Seuchenprophylaxe

Jagdstrecke Schwarzwild in NRW im Zeitraum 1951/52-2019/20. Zusätzlich sind die Mittelwerte der ersten verfügbaren Klimanormalperiode (1951-1980) und der aktuellen Klimanormalperiode (1991-2020) dargestellt (Datengrundlage: Jagdstatistik NRW, MULNV).

Datenstand Jagdjahr 2019/20
Messgröße Jagdstrecke, Anzahl erlegter Tiere zuzüglich Fallwild
Räumliche Abdeckung Nordrhein-Westfalen (NRW)
Datenquelle Forschungsstelle für Jagdkunde und Wildschadenverhütung,
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV)
Fortschreibungsturnus jährlich
DPSIR-Indikator Impact
  • Bezug zum Klimawandel

    Eine Folge der globalen Erwärmung sind Veränderungen in der Verbreitung der Arten, wodurch sich Artengefüge in den bisherigen bzw. neuen Verbreitungsgebieten verändern. Mobile Arten können dabei ihr Verbreitungsgebiet verlagern. Für das Schwarzwild (Wildschwein) gilt die 50 cm Schneehöhe-Isolinie als Grenze des Verbreitungsgebiets (typisches Verbreitungs-/Anbaugebiet von Hafer, Roggen und Eiche).

    Wildschweine wurden bisher durch gefrorene Böden, die sie bei der Nahrungssuche nicht aufbrechen können und durch den Verlust des zweiten Wurfs in strengen Wintern klimatisch beeinträchtigt. Daher profitiert das Schwarzwild durch klimawandelbedingte schneeärmere und wärmere Winter. Die Erhöhung der Zuwachsrate erschwert die Regulierung der Bestände, erhöht das Risiko von Wildschäden und begünstigt Konflikte im Siedlungsraum. Eine hohe Individuendichte bedingt auch, dass sich Krankheiten leichter unter den Tieren ausbreiten können und auch neue Krankheiten, wie die für Wildschweine relevante Afrikanische Schweinepest, im Falle einer Einschleppung nach NRW rasch verbreiten könnten.

  • Definition und Berechnung

    Da sich der Wildbestand nur schwerlich zählen lässt, wird als Indikator zur Bestimmung der Anzahl der Wildschweine stellvertretend die Jagdstrecke pro Jagdjahr herangezogen. Die Jagdstrecke ist die Summe aus erlegtem Wild und Fallwild (durch andere Ursachen z. B. Verkehrsunfall oder Krankheit eingegangenes Wild). Die Zahl der erlegten Tiere wird pro Jagdjahr bestimmt, das im Frühjahr am 01.04. beginnt und am 31.03. im Folgejahr endet.

    Für alle Zeitreihen erfolgt eine Trendberechnung nach der Methode des Umweltbundesamtes zum Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel, kurz "DAS - Methode" genannt. Die Entwicklung der Trends wird tabellarisch dargestellt. Zusätzlich wird die Veränderung über die Zeitreihe berechnet. Für eine kurze Einführung in die Trendberechnung steht ihnen die Seite zur Methodik im Serviceteil zur Verfügung.

  • Zeitreihe und Trend

    In der aktuellen Klimanormalperiode (1991-2020) liegt die mittlere jährliche Jagdstrecke bei rund 27.600 Wildschweinen. Zur Zeit der ersten verfügbaren Klimanormalperiode (1951-1980) lag die mittlere jährliche Jagdstrecke bei gerade einmal rund 4.100 Tieren. Damit hat sich die mittlere jährliche Jagdsrecke um über 23.500 Tiere erhöht und entsprechend vervielfacht.

    Über die gesamte Zeitreihe (1951-2020) liegt die mittlere jährliche Schwarzwild - Jagstrecke bei rund 14.750 Tieren.

    Der Verlauf der Zeitreihe wurde einer Trendanalyse nach der "DAS - Methode unterzogen. Der Anstieg ist signifikant und entspricht einem quadratischen Trend, der zunächst nahezu konstant bleibt und dann sehr stark ansteigt. Über den Zeitraum 1951/1952 bis 2019/2020 ergibt sich aus der Trendberechnung ein Zuwachs von 41.329 erlegten bzw. eingegangenen Individuen Schwarzwild im Jahr, wenn Anfangs- und Endwert der quadratischen Trendlinie verglichen wird.

    Die Zeitreihe zeigt, dass sich insbesondere ab Mitte der 1980er Jahre die Anzahl der Tiere deutlich erhöht hat. In den letzten Jahren muss allerdings berücksichtigt werden, dass ein hoher Abschuss als Prävention gegenüber der Afrikanischen Schweinepest durchaus gewünscht ist, daher gefördert wird und die Jagdstrecke positiv beeinflusst.

    Zeitreihe in Anzahl
    (1951/52-2019/20)
    TrendMittelwertÄnderung
    Jagdstrecke Schwarzwild-u14.747+41.329
    Klimanormalperiode
    in Anzahl
    1951-
    1980
    1961-
    1990
    1971-
    2000
    1981-
    2010
    1991-
    2020
    Jagdstrecke Schwarzwild4.0625.70010.66917.94527.584
  • Legende Trendsymbole

    Trendbeschreibung

    kssteigender Trend
    kffallender Trend
    kuTrend mit Trendumkehr: zuerst fallend, dann steigend
    knTrend mit Trendumkehr: zuerst steigend, dann fallend
    kqfallender quadratischer Trend
    ktkein Trend

    Trendbewertung

    +s+f+u
    +n+q
    günstige Entwicklung
    -s-f-u
    -n-q
    ungünstige Entwicklung
    kskfku
    knkqkt
    keine Bewertung der Entwicklung möglich oder gleichzeitig günstige und ungünstige Entwicklungsaspekte vorhanden

     

  • Stärken des Indikators

  • Schwächen des Indikators

  • Weiterentwicklung des Indikators

  • Datenquellen / Ergänzungen

Handlungsfeld Biodiversität und Naturschutz

Jagdjahr 1950/51 1951/52 1952/53 1953/54 1954/55 1955/56 1956/57 1957/58 1958/59 1959/60 1960/61 1961/62 1962/63 1963/64 1964/65 1965/66 1966/67 1967/68 1968/69 1969/70 1970/71 1971/72 1972/73 1973/74 1974/75 1975/76 1976/77 1977/78 1978/79 1979/80 1980/81 1981/82 1982/83 1983/84 1984/85 1985/86 1986/87 1987/88 1988/89 1989/90 1990/91 1991/92 1992/93 1993/94 1994/95 1995/96 1996/97 1997/98 1998/99 1999/00 2000/01 2001/02 2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12 2012/13 2013/14 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18 2018/19 2019/20
Jagdstrecke Schwarzwild   6067 4724 2702 3771 3207 1903 3246 2210 3349 2235 3596 2797 3509 2466 3110 2820 2930 2492 3536 3618 4909 6468 5781 5527 6666 5151 7905 5532 4448 5175 4558 3502 6811 7655 7576 7919 8143 11515 10522 14355 22358 11730 24717 19509 13250 21203 16093 12992 21384 16709 29612 21062 29401 20223 29764 16697 30469 42869 21518 34224 21138 40076 22350 30170 34447 38954 66079 39427 64736
Mittelwerte   4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062 4062                   27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584 27584